Psychotherapie, Paartherapie, Neurofeedback Basel
de|en
Wir als Paar
Gemeinsam zu mehr
Lebensfreude finden.

Paartherapie Basel

Was ist Paartherapie?

Paartherapie ist eine Form der Beratung, die sich speziell auf die Bedürfnisse von Paaren konzentriert. Es ist eine professionelle Unterstützung für Paare, die Hilfe bei der Bewältigung von Problemen in ihrer Beziehung suchen. Durch psychologische Interventionen und Techniken werden Kommunikation, Konfliktlösung und Verständnis verbessert, um eine gesündere und erfüllendere Partnerschaft zu erreichen.

Das Hauptziel der Paartherapie besteht darin, die Beziehung zwischen den Partnern zu verbessern und ihre Bindung zu stärken. Therapeuten arbeiten mit Paaren zusammen, um Kommunikationsmuster zu erkennen und zu verändern, Konflikte zu lösen, Vertrauen aufzubauen und gemeinsame Ziele zu entwickeln. Es gibt verschiedene Ansätze in der Paartherapie, darunter die Emotionsfokussierte Paartherapie, die Systemische Therapie und die Verhaltenstherapie, die je nach den individuellen Bedürfnissen und Zielen des Paares angewendet werden.

weil Ihre Beziehung wertvoll ist.

Selbst bei Paaren, die sich für eine Trennung entscheiden, kann Paartherapie eine nützliche Begleitung sein. Der Paartherapie kann helfen, den Trennungsprozess zu unterstützen, die Gründe für die Trennung zu klären und eine gesunde Kommunikation aufrechtzuerhalten. Paartherapie kann den Paaren helfen, den Übergang von der Partnerschaft zur Trennung besser zu bewältigen und emotionale Unterstützung zu erhalten. Durch den therapeutischen Raum können sie auch ihre persönlichen Bedürfnisse und Ziele nach der Trennung erkunden und einen respektvollen Umgang miteinander aufrechterhalten, insbesondere wenn Kinder involviert sind.

Paartherapie bietet eine sichere und unterstützende Umgebung, in der Paare ihre Beziehungsprobleme offen ansprechen und bewältigen können. Durch den therapeutischen Prozess können Paare lernen, effektiver zu kommunizieren, Konflikte konstruktiv zu lösen und ihre Bindung zu vertiefen. Paartherapie kann helfen, Verständnis, Intimität und Wachstum in der Beziehung zu fördern und langfristige Veränderungen herbeizuführen, die zu einer glücklicheren und gesünderen Partnerschaft führen.

Was passiert in einer Paartherapie?

Paartherapie

Während der Sitzungen werden verschiedene therapeutische Techniken und Interventionen eingesetzt, um die Kommunikation zu verbessern, Konflikte anzugehen und die Bindung zu stärken. Der Therapeut fungiert als neutraler Vermittler und unterstützt die Partner dabei, ihre Emotionen und Bedürfnisse auszudrücken und alternative Perspektiven zu betrachten. Das Paar wird ermutigt, gemeinsam an Lösungen zu arbeiten und neue Verhaltensmuster zu entwickeln, um eine gesündere Beziehung zu schaffen. Ein guter Paartherapeut ermöglicht, die gewohnten Kommunikationsmuster zu durchbrechen.

Veränderung beginnt mit einer Entscheidung. Halten Sie eine Beziehung nicht einfach aus; tun Sie etwas, wenn Sie nicht glücklich sind.

Themen für Paare

Toxischen Beziehungen

Als toxisch werden Beziehungen bezeichnet, in denen ein Partner den anderen kontrolliert, manipuliert oder demütigt. Solche Verhaltensweisen deuten darauf hin, dass die Beziehung einseitig ist und einem Partner schadet. Toxisch wird metaphorisch als "Gift" für die mentale Gesundheit verstanden. So wie bei einem physiologischen Toxin kann es sein, dass man die toxische Wirkung erst mit der Zeit bemerkt. Die Reflektion über die Beziehungsdynamik ist deshalb ein wichtiger Teil des Zusammenlebens.

Kontrolle und Eifersucht

Ein Partner versucht, die Kontakte und Bewegungsfreiheit des anderen einzuschränken. Er zeigt stark eifersüchtiges Verhalten, das die Autonomie des Partners beschneidet. Hier ist die Würde und Gleichberechtigung in Gefahr; ein Aspekt, der im Laufe jeder Beziehung Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Haben beide eine gleichberechtigte Position?

Manipulation und Gaslighting

Einer der Partner versucht durch Lügen und Verdrehen von Tatsachen, die Wahrnehmung des anderen zu manipulieren. So wird die Urteilsfähigkeit bzw. das Selbstbewusstsein des Partners untergraben (oft erkennbar an Gedanken wie "mein Gefühl muss falsch sein"). Diese Form von Einflussnahme kann als eine subtile Form von Gewalt angesehen werden.

Herabsetzung und Demütigung

Abwertende Bemerkungen über das Aussehen oder Verhalten des Partners deuten auf mangelnden Respekt hin und können das Selbstwertgefühl des Partners beschädigen. Eine immer wieder sich wiederholende Demütigung oder Herabsetzung kann Depression oder Angststörungen begünstigen.

Abhängigkeit

Trotz der negativen Erfahrungen kann eine starke emotionale Abhängigkeit zum manipulierenden Partner entstehen. Dieses Paradox trägt dazu bei, dass Menschen teilweise lange in einer für Sie nicht erfüllenden sondern teilweise sogar stark belasteten Beziehung bleiben. In diesen Fällen ist es besonders wichtig, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Fazit zu toxischen Beziehungen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bestimmte Verhaltensweisen wie Kontrolle, Manipulation und Herabsetzung auf eine gestörte zwischenmenschliche Dynamik hindeuten können. Es gibt dazu auch Kommunikationsmuster wie z.B. die 4 apokalyptischen Reiter, die als Indikator für nicht gelingende Beziehungen herangezogen werden können. Es lohnt sich, das Kommunikationsmuster zu reflektieren und gegebenenfalls in einer Paartherapie die Aussenperspektive einzuhohlen.

Es sollte grundsätzlich niemand vorschnell schuldig gesprochen werden. Oft tragen beide Seiten zur Beziehungsdynamik bei. Eine eindeutige Zuweisung als "Täter" und "Opfer" ist meist Teil des Problems. Die Wahrnehmung beider Partner kann stark divergieren und benötigt deshalb eine Anhörung und Würdigung. Soll eine Beziehung weiter bestehen, dann sind diese Prozesse sehr wichtig. Menschen können sich weiterentwickeln und das Bewusstsein für die Rollen, die man in einer Partnerschaft eingenommen hat lässt sich fördern. Das eröffnet die Möglichkeit für Veränderungen und Entwicklung.

Wenn gefühlt toxische Muster in einer Partnerschaft auftreten ist es ratsam, eine Paartherapie in Anspruch zu nehmen. Solche Ereignisse sind immer auch Lerngelegenheiten und bedürfen einer Verarbeitung, damit die persönliche mentale Gesundheit aufrecht und die Beziehung lebendig gehalten werden kann. Als Paar Krisen durchzustehen wirkt in der heutigen Zeit vielleicht sehr anstrengend, allerdings sind das gemeinsame Entwicklungsphasen, die nach überstandener Krise die Beziehung stärken und noch wertvoller machen.

Fragen & Antworten

Es gibt keinen bestimmten Grad an Problemen, der für eine Paartherapie erforderlich ist. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beziehung Unterstützung braucht, ist es sinnvoll, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine Paartherapie kann Ihnen helfen, frühzeitig auf Herausforderungen zu reagieren und zu verhindern, dass sich Probleme verschlimmern. Kommen Sie lieber zu früh als zu spät!

In einer Beziehung werden wir immer wieder mit uns selbst, unseren Verletzungen und Schwächen konfrontiert. Wenn Schwierigkeiten in einer Partnerschaft auftreten, bietet dies auch die Möglichkeit für persönliches Wachstum. Paarkompetenz entwickelt sich insbesondere in diesen Krisensituationen. Selbst wenn es zu einer Trennung kommt, ist dies ein Gewinn. Wenn die Krise überwunden wird, gewinnt die Beziehung in der Regel an Tiefe hinzu.